Zum Seiteninhalt springen
Suchformular 


Aktuelles und Neuigkeiten der HOG-Grabatz



Wandkalender


Stefan Jäger Wandkalender 2021 / Sammelbestellungen mit Rabatt / Katholischer Wandkalender Diözese Temeswar 2021


Posteingang




Leber

So., 11. Okt., 16:48 (vor 5 Tagen)



an Landsmannschaft









Rundmail an die Vorstände der Gliederungen der Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.
verbandsnahe Organisationen und Kooperationspartner
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Landsleute,
die Landsmannschaft der Banater Schwaben kann Ihnen auch in diesem Jahr unseren traditionellen Stefan Jäger Wandkalender 2021, mit 13 Farbreproduktionen von Gemälden des Banater Malers Stefan Jäger (1877-1962) auf hochwertigem Papier anbieten. Der Kalender enthält ein Kalendarium mit Namenstagen und kann ab sofort verschickt werden.
Er wird zu folgenden Sonderkonditionen den Vorständen der Verbandsgliederungen, verbandsnahen Organisationen und Kooperationspartnern angeboten:
· ab 10 Exemplare zum Preis von 6 Euro/Stück, zuzüglich Versandkosten;
· ab 20 Exemplare zum Preis von 6 Euro/Stück, inklusive Versandkosten.
Der Verkaufspreis liegt wie bisher bei 8 Euro/Stück. Bei Einzelbestellungen fallen in Deutschland Versandkosten in Höhe von 3 Euro an. Der Versand ins Ausland ist wesentlich teurer. Diese Besteller werden vorher über die Höhe der Versandkosten informiert.
Der Kalender ist ein geeignetes Geschenk für Landsleute, Freunde und Bekannte, sicher aber auch für Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Ihrer Stadt, Vorstände von befreundeten Verbänden. In manchen Familien wird der Kalender seit Jahren gesammelt. Immer wieder gehen Anfragen nach alten, bereits vergriffenen Kalendern ein.
Ferner bieten wir Ihnen auch den noch aus dem Banat vertrauten Katholischen Wandkalender 2021 der Diözese Temeswar zum Preis von 2 Euro/Exemplar an. Die großformatigen Wandkalender müssen jedoch gefaltet werden. Sie liegen uns noch nicht vor, sind jedoch bereits in Druck gegangen.
Wir weisen ferner auf unsere Bücherliste hin, die ebenfalls interessante Angebote beinhaltet.
Bitte teilen Sie uns per E-Mail mit, ob Sie von dem Angebot Gebrauch machen.
Die Abrechnung der Kalender soll noch in diesem Jahr erfolgen.
Mit freundlichen Grüßen

Peter-Dietmar Leber
Bundesvorsitzender
Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.
Karwendelstr. 32
81369 München
Tel. 089 23 55 73 0
Fax 089 23 55 73 10
Eingetragen beim Registergericht München VR 4769

...

[Message clipped] Vollständige Nachricht ansehen


2 Anhänge






Stefan Jäger Wandkalender 2021 / Sammelbestellungen mit Rabatt / Katholischer Wandkalender Diözese Temeswar 2021


Posteingang




Leber

So., 11. Okt., 16:48 (vor 5 Tagen)



an Landsmannschaft









Rundmail an die Vorstände der Gliederungen der Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.
verbandsnahe Organisationen und Kooperationspartner
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Landsleute,
die Landsmannschaft der Banater Schwaben kann Ihnen auch in diesem Jahr unseren traditionellen Stefan Jäger Wandkalender 2021, mit 13 Farbreproduktionen von Gemälden des Banater Malers Stefan Jäger (1877-1962) auf hochwertigem Papier anbieten. Der Kalender enthält ein Kalendarium mit Namenstagen und kann ab sofort verschickt werden.
Er wird zu folgenden Sonderkonditionen den Vorständen der Verbandsgliederungen, verbandsnahen Organisationen und Kooperationspartnern angeboten:
· ab 10 Exemplare zum Preis von 6 Euro/Stück, zuzüglich Versandkosten;
· ab 20 Exemplare zum Preis von 6 Euro/Stück, inklusive Versandkosten.
Der Verkaufspreis liegt wie bisher bei 8 Euro/Stück. Bei Einzelbestellungen fallen in Deutschland Versandkosten in Höhe von 3 Euro an. Der Versand ins Ausland ist wesentlich teurer. Diese Besteller werden vorher über die Höhe der Versandkosten informiert.
Der Kalender ist ein geeignetes Geschenk für Landsleute, Freunde und Bekannte, sicher aber auch für Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Ihrer Stadt, Vorstände von befreundeten Verbänden. In manchen Familien wird der Kalender seit Jahren gesammelt. Immer wieder gehen Anfragen nach alten, bereits vergriffenen Kalendern ein.
Ferner bieten wir Ihnen auch den noch aus dem Banat vertrauten Katholischen Wandkalender 2021 der Diözese Temeswar zum Preis von 2 Euro/Exemplar an. Die großformatigen Wandkalender müssen jedoch gefaltet werden. Sie liegen uns noch nicht vor, sind jedoch bereits in Druck gegangen.
Wir weisen ferner auf unsere Bücherliste hin, die ebenfalls interessante Angebote beinhaltet.
Bitte teilen Sie uns per E-Mail mit, ob Sie von dem Angebot Gebrauch machen.
Die Abrechnung der Kalender soll noch in diesem Jahr erfolgen.
Mit freundlichen Grüßen

Peter-Dietmar Leber
Bundesvorsitzender
Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.
Karwendelstr. 32
81369 München
Tel. 089 23 55 73 0
Fax 089 23 55 73 10
Eingetragen beim Registergericht München VR 4769

...

[Message clipped] Vollständige Nachricht ansehen


2 Anhänge









Antworten
Allen antworten
Weiterleiten














Antworten
Allen antworten
Weiterleiten

Erstellt: 16.10.2020

Achtung


Entschädigung ehemals politisch Verfolgter in Rumänien / Gesetz 130 - 2020


Posteingang
x




Landsmannschaft

Mo., 3. Aug., 16:22



an Landsmannschaft





Rundmail an die Vorstände der Vereine und Gliederungen der Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V. und Kooperationspartner vom 3. August 2020


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Landsleute,

wie Ihnen bereits per Rundmail mitgeteilt und in der Banater Post vom 5. August veröffentlicht worden ist, sieht das neue rumänische Gesetz 130-2020 Entschädigungsleistungen für Kinder ehemals politisch Verfolgter in Rumänien (dazu gehören auch die Kinder ehemaliger Zwangsarbeiter, die im Januar 1945 in die damalige Sowjetunion deportiert wurden, die Kinder ehemaliger Deportierter in die Baragansteppe) vor. Die Veröffentlichung der Beiträge in der Banater Post hat viele Fragen aufgeworfen, auf welche RA Dr. Bernd Fabritius in einem Interview mit der Banater Post eingeht. Die Fragen und Antworten zu diesem Thema befinden sich im Anhang dieser Mail. Ebenfalls im Anhang befinden sich die Formblätter zum Stellen des entsprechenden Antrages bei der Kreisstelle der AJPIS, in der der Antragsteller seinen letzten Wohnsitz in Rumänien hatte, also für uns die Kreise Temesch, Arad und Karasch-Severin. Anträge können selbst per Post, sie können über Anwaltskanzleien mit Erfahrungen im rumänischen Recht oder über Bevollmächtigte Ihres Vertrauens in Rumänien gestellt werden. Wichtig ist, dass sämtliche benötigten Unterlagen vorhanden sind.
Bitte lesen Sie alle genau durch und informieren Sie ihre Vorstände sowie betroffene Landsleute Ihrer Gliederung.


Mit freundlichen Grüßen

Peter-Dietmar Leber
Bundesvorsitzender
Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.
Karwendelstr. 32
81369 München
Tel. 089 23 55 73 0
Fax 089 23 55 73 10
Eingetragen beim Registergericht München VR 4769

Erstellt: 18.08.2020, zuletzt geändert: 23.08.2020

Achtung


Landsmannschaft

17.08.2020, 17:30 (vor 20 Stunden)



an Landsmannschaft









Rundmail an die Vorstände der Vereine und Gliederungen in der Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V. und Kooperationspartner vom 17.08.2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Landsleute,

nach wie vor gehen in unserer Bundesgeschäftsstelle täglich viele Anrufe zum neuen Gesetz zur Entschädigung von Kindern ehemals politisch Verfolgter während des kommunistischen Regimes in Rumänien (130-2020) ein. Deshalb fasse ich zusammen, was bekannt und was offen ist:

- Bei der AJPIS sind schon sehr viele Anträge eingegangen, sie stapeln sich körbeweise. Es sind vornehmlich Anträge von in Rumänien lebenden Betroffenen, deren Eltern Leistungen gemäß Gesetz 118/1990 bezogen hatten. Sie verfügen damit schon über den Nachweis der politischen Verfolgung der Eltern.
- Alle Anträge müssen vollständig ausgefüllt sein, Ihnen müssen die entsprechenden Nachweise der Deportation beigelegt werden. Gerade letzteres wird für viele potentiell Berechtigte ein Problem darstellen, sofern ihre Eltern eine solche gemäß Gesetz 118/1990 bisher noch nicht hatten.
- Anbei ein Formblatt zwecks Beantragung einer entsprechenden Bescheinigung bei der CNSAS in Bukarest. Das Problem hier: Es muss eine Kontaktperson in Rumänien angegeben werden zwecks Aushändigung der Bescheinigung und Entrichtung der Gebühren in Lei. Auch hier wird versucht eine bessere Lösung zu erreichen.
- Es kann auch versucht werden, entsprechende Nachweise von den Kreisarchiven zu erhalten. Über andere Möglichkeiten ist in der Banater Post berichtet worden (Arbeitsbücher z.B. u.a.).
- Die Anträge der AJPIS wurden dahingehend geändert, dass sie nun eine Einverständniserklärung zur Datenverarbeitung sowie eine eidesstattliche Erklärung zur Richtigkeit der gemachten Angaben beinhalten. Anbei jetzt die Anträge für den Kreis AR, Kreis CS und Kreis TM.
- Die Anträge der AJPIS Arad unterscheiden sich formal von denen der AJPIS Temeswar. Es ist nichts Gravierendes, zeigt aber, dass ein einheitliches Vorgehen bisher fehlt.
- Die Durchführungsbestimmungen wurden noch nicht verabschiedet.
- Deshalb ist nach wie vor unklar, wie bestimmte Formulierungen in dem Gesetzestext umgesetzt werden. Das wird im Sozialministerium in Bukarest entschieden. Um dabei auch die Interessen unserer Mitglieder zu wahren, hat die Landsmannschaft den Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen Dr. Bernd Fabritius gebeten, bei der rumänischen Sozialministerin Violeta Alexandru in Bukarest persönlich vorzusprechen und die Anliegen der aus Rumänien stammenden Deutschen vorzutragen.
- Anbei auch die Ausführungen des Abgeordneten Slavoliub Adnagi, der das Gesetz initiiert hat.

Wie Sie sehen, ist noch viel im Fluss, manches noch nicht abschließend zu bewerten.

Es verbleibt, mit freundlichen Grüßen

Mit freundlichen Grüßen

Peter-Dietmar Leber
Bundesvorsitzender
Landsmannschaft der Banater Schwaben e.V.
Karwendelstr. 32
81369 München
Tel. 089 23 55 73 0
Fax 089 23 55 73 10
Eingetragen beim Registergericht München VR 4769

Erstellt: 18.08.2020

Bilder aus Grabatz, Juli 2020


Liebe Grabatzer und liebe Leser unserer Homepage,

anbei ein paar aktuelle Fotos aus Grabatz, die uns freundlicherweise Letitia und Raluca Cedica zugeschickt haben.
Unser Grabatz hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Es wurden neue Häuser gebaut, Renovierungen gemacht und Neugestaltungen durchgeführt.
Auf den Feldern, die heute im Privatbesitz sind, und in den Hausgärten wächst wie eh und je überreiche Ernte.
Nur die Kirche, obzwar der marode Turm endlich renoviert wurde, ist in einem desolaten Zustand.

Walter Schneider's Gedicht über das Gotteshaus, aus dem Heimatblatt 2020, hat mich so berührt, dass ich meinen Kurzbericht damit schließen möchte:

KIRCHE

Die Glocken bleiben stumm.
SEHNSUCHT geht um.
Das Schiff bleibt leer.
Keine Christen mehr!

Die Orgel bleibt stumm.
WEHMUT geht um.
Der Chor bleibt leer.
Kein Sanctus klingt mehr!

Der Altar bleibt stumm.
HEIMWEH geht um.
Die Kerzen aus.
Im verwaisten Gotteshaus!

Monika Follmer











Erstellt: 02.08.2020

Heimatblatt 2020


An alle Grabatzer!

Das Heimatblatt 2020 wurde am 31. Juli per Post verschickt.
Es wurde an alle Landsleute gesendet, die im Laufe des Jahres (01. Juni 2019 - 15. Juni 2020) eine Spende an unsere HOG entrichtet haben. Sollte durch ein Versehen jemand kein Heimatblatt erhalten, oder sollten noch Landsleute zusätzlich Interesse daran haben, bitte sich gleich bei mir telefonisch unter der Nummer 0871/13119 melden.
Es sind nämlich noch einige Restexemplare vorhanden, die von mir, gegen einen Obolus für die HOG Grabatz, verschickt werden können.
Da in diesem Jahr kein Grabatzer Treffen stattfindet, geht der Versand und der Erhalt unseres Heimatblattes nur über den Postweg.

Beste Grüße,
Ihr Walter Bartole

Erstellt: 31.07.2020, zuletzt geändert: 02.08.2020

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Benutzung von Cookies. Mehr dazu unter Datenschutz

Seitenanfang Seite drucken