Zum Seiteninhalt springen
Suchformular 
RSS-Feed IconRSS-Feed 2.0


Grabatzer Heimattreffen



HOG-Grabatz


Grabatzer Heimattreffen 2017

Am 16. September fand in der Gaststätte des SV Zuchering, Seeweg 17, 85051 Ingolstadt, das 47. Heimattreffen der Heimatortsgemeinschaft Grabatz statt.

Die Sitzung der alten Vorstandschaft begann um ca. 14 Uhr 30 und endete gegen 16 Uhr. Besprochen wurden erneut die schwierigen Probleme Instandhaltung des Friedhofs und die evtl. Renovierung des Daches unserer Kirche (aus Sicht aller Mitglieder ein unlösbares Problem), die geplante Reise nach Grabatz zur 250. jährigen Ortsfeier seit der Ansiedlung dort mit Deutschen, das Aufstellen eines Obelisken/Tafel am Kriegerdenkmal im Pfarrhof, sowie Programmvorschläge für das 48. Treffen 2018, welches in Nürnberg stattfinden wird. Zu gegebener Zeit werden wir ausführlich darüber informieren.

Nach der Sitzung standen die Wahlen eines neuen Vorstand-Gremiums im Vordergrund. Als neutraler und offizieller Wahlleiter fungierte Herr Chris Zimmermann/Baden-Württemberg. Von der Landsmannschaft der Banater Schwaben fand sich leider niemand zu unserer Wahlsitzung ein, auch nicht nach etlichen Einladungen und Anfragen.
Als 1.Vorstandsvorsitzender wurde Herr Walter-Hans Bartole wiedergewählt. Wir wünschen ihm auf diesem Wege nochmals das Allerbeste.
Unterstützt durch die neu gewählte Vorstandschaft wird dieser nun unser Heimatdorf entsprechend vertreten.

Nach den Wahlen, dem Vorlesen des Kassenberichts, und der Besprechung einiger wichtigen Angelegenheiten, wurde für alle verstorbenen Landsleute eine Schweigeminute eingelegt, bei der auch die alten Kirchenglocken aus Grabatz erklangen. Danach wurden die Kinder, die diesmal wieder zahlreich erschienen waren, beschenkt. Es waren auch ganz rüstige 90. Jährige anwesend, Magdalena und Michael Paul, und der 91. jährige Peter Wachtler scheute keine Mühe, und kam sogar aus dem entfernten Stade/NI zum Treffen. Ebenfalls Frau Marianne Moga, schon über 90 Jahre alt, und die vitale 94. jährige Frau Katharina Schüpfer durften auch diesmal nicht fehlen. Ehre dem Alter!

Gegen Abend ging es dann, nach einem leckeren Abendessen, mit einer Spitzenmusik und guter Laune weiter. Zum Tanz spielte das Trio "ROMANTICAS" auf, unter der Leitung von Erwin Hansinger. Das Tanzbein wurde bis spät in die Nacht hinein geschwungen, dank der Musik der exzellenten Band.

Der Vorstand der HOG Grabatz bedankt sich auf diesem Wege auch nochmals bei allen fleißigen Helfern und Organisatoren, insbesondere bei den Familien Dietrich, Entner, Kovacs und Schuster sowie bei den ca. 160 Teilnehmern (inklusive die Kinder) des diesjährigen Treffens. Auch die erstklassigen Kuchenbäckerinnen, die uns mit ihren Kostproben verwöhnt haben, sollen nicht unerwähnt bleiben: Helene Arentz, Adelheid Behr, Stela Behr, Dietlinde Dietrich, Elisabeth Dietrich, Erika Dietrich, Inge Dippert, Anita Emmel, Brigitte Entner, Johanna Lafleur, Renate Marczika, Marlene Martin, Gabi Marton, Daniela Schuster. Gottfried Dippert spendete für alle Gäste eine große Schachtel mit Donuts. Ein herzliches Dankeschön an alle!

Das nächste Wiedersehen aller Grabatzer findet am 15. September 2018, im Palmengarten, Donaustraße 25, 90451 Nürnberg, statt. Für gute Stimmung und Musik wird wieder die Romanticas Tanz- und Party-Band, unter der Leitung von Erwin Hansinger, aufspielen.
Die Vorstandschaft und die Organisatoren freuen sich auf zahlreiche Gäste von nah und fern!
Monika Follmer, Schriftführerin HOG-Grabatz
Bild: Grabatzer Heimattreffen 2017

Erstellt: 30.09.2017, zuletzt geändert: 05.10.2017

46. HOG Heimattreffen 2016 in Landshut


Der Blick bleibt in die Zukunft gerichtet

Goldener Herbst, reiche Erntezeit- Zeit für lustige Fest, alte Bräuche und gesellige Treffen in froher Runde. Früher, in der alten Heimat, zu meiner Kinder-und Jugendzeit, feierten wir Grabatzer immer Mitte September unser Kirchweihfest. Heute feiern wir in der neuen Heimat, um diese Zeit und alle Jahre wieder, das Heimattreffen unserer HOG.
Am 17 September war es wieder soweit. Zusammen mit meiner Mutter, meinem Mann und dem neueingekleideten Grabatzer Puppenpaar im Schlepptau brachen wir morgens Richtung Landshut auf. Der Himmel war wolkenverhangen, es regnete in Strömen, dichter Nebel kroch aus den Tälern des Bayerischen Waldes und verhüllte die ansonsten so wunderschöne Landschaft. Ich dachte nur: "Bei so einem Wetter jagt man doch nicht mal einen Hund vor die Tür. Wer wird sich denn heute auf den Weg zu unserem Treffen machen?"
Es regnete die ganze Autofahrt ununterbrochen weiter, kein einziger Sonnenstrahl durchbrach die Wolkendecke. In Landshut angekommen, hatte sich das Wetter immer noch nicht beruhigt, es macht weiter auf grau, trister Herbsttag eben. Die ersten Gäste trafen schon kurz nach 13 Uhr im Saal des ETSV 09 Landshut ein.
Für 14 Uhr war die Sitzung des HOG Vorstands angesetzt, die der erste Vorsitzende Walter Bartole eröffnete. Die wichtigsten Themen, die dabei besprochen wurden, waren folgende: Pflege des Friedhofs und Beratung über den katastrophalen Zustand der Heimatkirche; Spende des neuen Grabatzer Trachtenpuppenpaares an das Heimatmuseum Lenauheim; Erstellung und Druck des Heimatblattes 2017; Festlegung des nächsten HOG-Treffens am 16 September 2017 in Ingolstadt mit Wahl des neuen Vorstands; Terminierung des Jubiläumstreffens aus Anlass des 250-jährigen Bestehen unseres Heimatortes im Jahr 2018; Austausch der nicht mehr aktuellen Bilder auf der Homepage durch den Administrator Erwin Kleitsch. Renate Einholz legte den Kassenbericht vor, die Prüferinnen Käthe Bartole und Gerlinde Müller-Kaske führten die Kassenrevision durch.
Bezüglich des Jubiläumstreffens 2018 wurde festgelegt, dass dieses am 15 September in Nürnberg/Fürth stattfindet. Außerdem ist im Mai/Juni 2018 eine Fahrt nach Grabatz geplant mit schwowischer Kerweih und Einweihung einer Gedenktafel bzw. eines Obelisks auf dem Kirchenplatz oder beim Kriegerdenkmal. Zu dieser Grabatz-Reise können sich Interessierte ab jetzt bei Walter Bartole anmelden. Näheres dazu wird zu gegebener Zeit bekanntgegeben. Alfred Ivanov bringt zu diesem Anlass das Buch "Rückblick auf eine 250-jährige Dorfgeschichte und das Banat" heraus. Es werden etwa 200 Exemplare gedruckt und von der HOG-Grabatz mitfinanziert.
Gegen 16 Uhr endete die Vorstandssitzung und ich staunte nicht schlecht, wie viele Gäste sich, trotz des immer noch anhaltenden Nieselregens, schon eingefunden hatten. Der Saal füllte sich immer mehr. Die Landsleute tummelten sich am Kuchenbuffet, das mit vielen haugebackenen Köstlichkeiten bestückt war. Die fleißigen Landshuter Zuckerbäckerinnen Heide Back, Marlene Bartole, Renate Burger, Rosemarie Fendler, Anni Hackbeil, Christa Hunyar, Sigrid Klein, Elfriede Marton, Anne und Karin Rosenzweig, Marlene Rosenzweig, Magdalena Paul, Brigitte und Marianne Unterreiner hatten sich mal wieder selbst übertroffen. Sie alle verdienen ein großes Lob.
Um 17 Uhr wurde das Abendprogramm, mit einer Kurzansprache des Vorsitzenden Walter Bartole eröffnet, gefolgt von einer Schweigeminute für alle im letzten Jahr verstorbenen Grbatzer. Beim Totengedenken erklangen auch die Heimatglocken. Anschließend präsentierte Renate Einholz den Kassenbericht der HOG. Dank des Einsatzes mehrerer freiwilliger Helfer konnte beim diesjährigen Treffen das neue, für das Heimatmuseum in Lenauheim bestimmte Grabatzer Trachtenpuppenpaar, Hans und Leni, vorgestellt werden. Der HOG-Vorstand bedankte sich mit je einem Blumenstrauß bei Hilde Entner, die in mühevoller Kleinarbeit das Puppenpaar eingekleidet hat, bei Waltraut Brunner, die für die Frisuren der Puppen zuständig war, bei Yvonne und Nikolaus Dornstauder, die das Sträußchen für den Kirchweihhut angefertigt haben. Allen an dieser Stelle ein herzliches Vergelts Gott.
Bevor es dann mit Tanz und Unterhaltung in gesellig-musikalischem Ambiente bis in die späten Nachtstunden weiterging, wurden noch alle anwesenden Kinder mit Süßigkeitenpäckchen beschenkt. Darüber freuten sich nicht nur die Kleinen, sondern auch die Omas und Uromas.
Der Alleinunterhalter und Vollblutmusiker Horst Reiter überzeugte wieder mit exzellenter Tanzmusik und ausgezeichnetem Gesang, sodass im Nu Partystimmung und gute Laune im Saal aufkam und sich die Tanzfläche füllte.
Ein Dankeschön gebührt den Organisatoren des Festes Walter Bartole, Kurt Paul sowie Linde und Lajczi Dietrich, die den ganzen Nachmittag und Abend die Eintrittskasse betreut haben. Zusammen mit den Kindern waren über 150 Gäste in Landshut anwesend, und wir hoffe, dass es für alle ein gemütliches, unvergessliches Heimattreffen war. Monika Follmer

Erstellt: 22.10.2016

Bericht: Grabatzer Heimattreffen 2016


Hier könnt ihr den Bericht von Monika Follmer als PDF-Datei herunterladen

St.Blasien-Herbst-2016-072 ... St.Blasien-Herbst-2016-077
- das neue Grabatzer Puppenpaar für's Lenauheimer Heimatmuseum
- die älteste Teilnehmerin beim Treffen 2016, Frau Katharina Schüpfer mit Walter Schneider

St.Blasien-Herbst-2016-084
- die jüngsten Teilnehmer beim Treffen 2016, Lea Reißenauer und Finn Jessat

Erstellt: 28.09.2016

BERICHT


Grabatzer Heimattreffen 2015

Am 12. September fand in 74080 Heilbronn, im Bürgerhaus Böckingen, Kirchsteige 5, das 45. Heimattreffen der HOG-Grabatz statt.

Die Vorstandschaft traf sich schon um 12 Uhr mittags zu einer ausführlichen Sitzung und zur Kassenprüfung. Im Fokus stand das Thema Friedhof und Kirche. Letztere befindet sich in einem baulich desolaten Zustand. Die Friedhofspflege wurde Ende Mai 2015 an einen neuen Pfleger, Herrn Franti Negru, übergeben, der zuständig für die Säuberung der Haupt- und Nebenwege ist, sowie für's Wegräumen von Geäst, Heu und sonstigen Abfällen. Um die Gräber, Gruften und Kreuze, die sich alle noch im privaten Besitz befinden, sollten sich die zuständigen Angehörigen kümmern, bzw. den damit beauftragten Aufsehern Bescheid geben, inwieweit die Grabpflege noch weiter erwünscht ist.
Einstimmig beschlossen wurde auch das Anbringen einer Gedenktafel, beim Kriegerdenkmal an der Kirche, in Memoriam an alle Deutschen aus Grabatz, von der An- bis zur Aussiedlung. Dafür werden jedoch noch Vorschläge und Angebote bei einem Steinmetz in Hatzfeld/Billed eingeholt.
Für das Neueinkleiden des Grabatzer Puppenpaares, im Heimatmuseum Lenauheim, hat sich auch eine freiwillige ambitionierte Schneiderin, Frau Kriemhilde-Sofie Entner, gefunden. Das Puppenpaar wird von der HOG zur Verfügung gestellt.
Da auch 2016 wieder ein neues Heimatblatt erscheinen soll, bitten wir alle Landsleute um Bild- und Berichtmaterial. Wir sind für jeden Beitrag sehr dankbar, ob das jetzt ein Witz, eine Geschichte, ein Gedicht, oder ein Märchen/eine Erzählung, aus früheren oder auch aus jetzigen Zeiten, ist.

Ab 14 Uhr war dann der sehr schön herbstlich geschmückte Saal für die Gäste zugänglich, die sich darauf langsam einfanden, und sich an einer leckeren Kaffe- und Kuchentafel laben konnten. Auch in Heilbronn waren wahre Backkünstlerinnen am Werk, die wir lobend erwähnen wollen: Irene Bartl, Hulda und Isolde Deffert, Helma und Käthe Dietrich, Anna Eckert, Geraldine Gengler, Carmen Grösser, Monika Klein, Adelheid Kondacs, Ruth Marx, Gudrun Nachbar, Ilka Schulz, Astrid und Hilda Stubert.

Das Abendprogramm begann um 17 Uhr mit der Begrüßung aller Gäste durch den 1. Vorstandsvorsitzenden, Herrn Walter Bartole, und mit einem Kurzbericht über Impressionen aus Grabatz im Sommer 2015.
Als Ehrengast wurde der stellvertretende Bundesvorsitzende der Landsmannschaft der Banater Schwaben, Herr Jürgen Griebel, der ebenfalls eine kurze Ansprache an alle Anwesenden hielt, begrüßt.
Auszeichnungen gingen an Jürgen Griebel, den Ehrenvorsitzenden der HOG-Grabatz, Alfred Ivanov, sowie an die beiden Organisatorinnen des Heilbronner Treffens, Gudrun Nachbar und Astrid Stubert.
Anschliessend las Renate Einholz die Namen aller in diesem Jahr verstorbenen Landsleute vor, für die eine Schweigeminute eingelegt wurde, und für die noch einmal die altvertrauten Kirchenglocken aus Grabatz erklangen.

Diesmal wurden nur die Kinder mit Päckchen Süßigkeiten beschenkt, darunter auch die jüngste Teilnehmerin der Veranstaltung, die kleine Sophie Griebel, die wacker bis in die späten Abendstunden durchhielt.

Für gute Stimmung und eine exzellente Tanzmusik sorgte das Duo Intakt, mit Horst Reiter und Walter Berberich. Das Tanzbein wurde bis weit nach Mitternacht fleißig geschwungen, bis zum Kehraus der Unterhaltung.

Der Vorstand der HOG-Grabatz bedankt sich auf diesem Wege nochmals bei allen fleißigen Helfern und Organisatoren, sowie bei den ca. 130 Teilnehmern des diesjährigen Beisammenseins für ihr Kommen. Vor dem nächsten Heimattreffen, welches am 17 September 2016, in 84030 Landshut, Sportgaststätte ETSV 09, Siemensstraße 2, stattfindet, ist noch ein Fußball-Treffen mit den Lenauheimer Kickers, Anfang Juni 2016, in Nürnberg, geplant. Anmelden kann man sich dafür bei Walter Bartole oder Ludwig Dietrich. Wäre schön, wenn wenigstens eine Grabatzer Mannschaft zustande kommen würde, damit wir der Gemeinde Lenauheim zeigen, wie Fußball wirklich geht.

Auf ein zahlreiches Erscheinen in Landshut freut sich die Vorstandschaft, sowie die beiden Organisatoren Walter Bartole und Kurt Paul, die alle Anwesenden auch mit einem Kulturprogrammpunkt überraschen werden.
Nähere Informationen zum Fußballspielen und zum nächsten GrabatzerTreffen werden rechtzeitig auf unserer Homepage www.hog-grabatz.de und in der Banater Post bekanntgegeben.

Monika Follmer

Erstellt: 28.09.2015

Grabatzer Heimattreffen 2014 in Ingolstadt


Am 13. September war es mal wieder soweit, die Grabatzer fanden sich zu Ihrem alljährlichen Heimattreffen ein. Diesmal fand dieses in Ingolstadt, in der Sportgaststätte des SV Zuchering, statt.

Schon ab 10 Uhr in der Früh trafen sich zwei Mannschaften zum Fußballspielen, das Grawatzer Old Team und der Weißenburger SV Clan, welcher aber von dem Old Team, dank dessen Fußball-Genie Oswald Nachbar, mit 11:8 besiegt wurde. Schiedsrichter bei dieser Partie, die gottseidank vom Regen verschont blieb, war Walter Marczika, ein eingefleischter langjähriger Fußballliebhaber. Am Ende des Turniers wurden Fußballpokale an beide Mannschaftskapitäne vergeben, sowie an den jüngsten Torschützenkönig, Raimund Dietrich jun., der bravourös 3 Supertore meisterte.

Die Sitzung der im Dezember 2013 neugegründeten HOG-Vorstandschaft, fand diesmal auch schon morgens, ab 11 Uhr, in einem der SV-Räume statt. Nachdem der erste Vorstandsvorsitzende, Herr Walter Bartole, alle Mitglieder dieses Gremiums begrüßt hatte, wurde über die brisanten Themen, Kirche und Friedhof in Grabatz, beratschlagt. Weitere Punkte über die man debattiert hat, waren das alljährliche Grabatzer Heimatblatt, das Ulmer Pfingsttreffen, an dem sich immer weniger Landsleute beteiligen, das Neueinkleiden unseres Puppenpaares im Lenauheimer Heimatmuseum, sowie die neugestaltete Homepage (www.hog-grabatz.de). Großes Lob dafür ging von allen Seiten an Herrn Erwin Kleitsch, der eine supergute umfangreiche Arbeit in dieser Hinsicht geleistet hat, und sich auch weiterhin intensiv um die Gestaltung und Administration unserer Grabatzer Homepage kümmert.
Nachdem auch die Kassenprüfung, durch die HOG-Kassiererin, Frau Renate Einholz, und die beiden Rechnungsprüferinnen, Frau Käthe Bartole und Frau Gerlinde Kaske, abgeschlossen war, wurde das nächste Grabatzer Treffen festgelegt. Dieses findet am 12 September 2015, in Heilbronn statt. Alle weiteren Informationen dazu werden rechtzeitig auf unserer Homepage, im neuen Heimatblatt 2015, und in der Banater Post bekanntgegeben.

Schon vor der Saalöffnung um 14 Uhr, strömten die ersten Gäste in Scharen ein, und es sollten bis zum Abend immer mehr werden, ca 200 Personen. Die jüngste Teilnehmerin beim diesjährigen Treffen war die 3 Monate alte kleine Zoe Entner. Die älteste Besucherin des Festes war Katharina Schüpfer, eine immer noch sehr rüstige Seniorin, trotz ihrer 91 Lebensjahre.
Nachmittags wurden alle Gäste von den fleißigen Ingolstädter Zuckerbäckerinnen mit einer reichgedeckten Kaffee- und Kuchentafel verwöhnt. Großes Lob und besten Dank an dieser Stelle an die Backkünstlerinnen Adelheid Behr, Hanne Lafleur, Helene Marczika, Gabi Marton, Erika Dietrich, Theresia Dietrich, Elisabeth und Linde Dietrich, Inge Dippert, Anita Emmel, Marlene Martin und Elisabeth Horvath.

Das Abendprogramm begann mit einem Bändertanz der Kinder- und Jugendtanzgruppe des Nischbach-Hauses Ingolstadt, unter der Leitung von Claudia Groß und Ewald Buschinger. Die darauffolgenden Tänze, die noch zusätzlich dargeboten wurden, und die wunderschönen Banater Trachten, gaben allen Gästen, wenigstens für einen kurzen Moment, das Gefühl wieder in der alten Heimat zu sein. Bei dem ein oder anderen sah man, an die guten alten Zeiten erinnert, Wehmut und Trauer im Blick zurück.

Nach dem kulturellen Teil des Abendprogramms folgte die Ansprache des ersten Vorsitzenden, Herr Walter Bartole, sowie das Original-Glockenläuten der Grabatzer Kirche, und das Gedenken an alle Verstorbenen, sowohl in der neuen, als auch in der alten Heimat. Danach wurden alle Senioren ab 75 Jahren mit einer Uhrkunde geehrt. Ehrenurkunden bekamen für langjährige Treue und Beteiligung an allen Treffen der HOG, die Familien Anton und Josef Kovacs aus Herzberg, sowie die Eheleute Anni und Nikolaus Hackbeil aus Landshut, und Magdalena und Michael Paul, ebenfalls aus Landshut.
Für seinen Fleiß und sein Engagement wurde auch der Ehrenvorsitzende der HOG-Grabatz, Herr Alfred Ivanov, geehrt. Er leistet seit vielen Jahren Großes, was unseren Heimatverein betrifft, und steht immer, wenn Hilfe benötigt wird, der Vorstandschaft und auch allen anderen Mitbürgern mit Rat und Tat zur Seite.
Für die kleinsten Teilnehmer, von denen zu unserer aller Freude sehr viele mit ihren Eltern und Großeltern auf dem Feste erschienen waren, gab"s anschließend noch Süßigkeiten, bevor es dann mit Tanz und einer Superstimmung, bis spät in die Nacht hinein, weiterging. Auch diesmal, wie schon beim letzten Grabatzer Treffen, machten die ROMANTICAS, unter der Leitung von Erwin Hansinger, eine Spitzenmusik. Danke an dieser Stelle auch an diese drei unermüdlichen Musiker!

Alles in allem war dieses Treffen 2014, auch dank der tollen Organisation und der emsigen Bemühungen von Linde und Ludwig Dietrich, sowie Brigitte Entner und der Familie Marczika, ein sehr gelungenes. Ingolstadt war ein toller Gastgeber, und nächstes Jahr freut sich die HOG-Grabatz auf ein Wiedersehen mit allen Landsleuten in Heilbronn!

Monika Follmer, Schriftführerin HOG-Grabatz

Erstellt: 17.09.2014, zuletzt geändert: 30.09.2014

Grabatzer Heimattreffen 2013 in Fürth


Liebe Grabatzerinnen und Grabatzer, liebe Freunde unseres Heimatdorfes, liebe Landsleute!

Zugegeben, das diesjährige Grabatzer Treffen, am 14. September 2013, stand zu Beginn unter keinem guten Stern.
Alles war monatelang gründlich geplant und vorbereitet, und dann der Schock: durch unsere Unachtsamkeit, und durch den groben Fehler der Wirtsleute vom Genossenschaftssaalbau Nürnberg, standen wir 2 Wochen vor dem Heimattreffen ohne Saal da. Aber wir wären ja keine Grabatzer, wenn wir uns nach dem ersten Schrecken nicht erholt, und uns weiter zu helfen gewußt hätten. Alsbald wurde eine andere Lokalität gefunden, und zwar im Gasthof Grüner Baum, im Herzen von Fürth. Von den Wirtsleuten, der Familie Barth, und ihrem Team, wurden wir den ganzen Nachmittag über, und bis weit nach Mitternacht, kulinarisch fränkisch verwöhnt. Besten Dank dafür!

Nach der Saalöffnung, um 14 Uhr, strömten schon die ersten Gäste in Scharen in den großen Raum, der sich aber später als viel zu klein erwies. Aber auch dazu wurde Abhilfe geschaffen, das Problem behoben, und jeder Gast fand seinen richtigen Platz.

In der jährlich stattfindenden Vorstandssitzung wurde das aktuelle Friedhofsproblem angesprochen, die Unterstützung der noch wenig verbliebenen Deutschen in Grabatz, sowie die weitere Erstellung und Ausgabe des Grabatzer Heimatblattes. Anschliessend wurde der Kassenbericht 2012/2013 von der Kassenwartin Renate Einholz, nach eingehender Prüfung durch die Kassenprüferinnen Käthe Bartole und Gerlinde Müller-Kaske, vorgelesen.

Während der anschliessenden Festansprache durch unseren Vorsitzenden Hans Horn, wurde auch eine Schweigeminute zum Gedenken aller verstorbenen Landsleute eingelegt. Für die Letztverstorbenen, die namentlich vorgelesen wurden, erklangen die Kirchenglocke der alten Heimat.

Danach wurden die ca 200 Gäste auch seitens der Stadt Fürth, durch die CSU Stadträtin und Landsmännin Claudia Middendorf, Juristin am Oberlandesgericht Nürnberg, sehr herzlich begrüßt und in der Kleeblattstadt willkommen geheißen. Auch die Seniorinnen und Senioren, sowie die Kinder, die diesmal zu unserer großen Freude sehr zahlreich mit dabei waren, wurden mit kleinen Präsenten und Süßigkeiten beschenkt.

Die älteste Teilnehmerin, mit ihren 90 Jahren, war beim diesjährigen Heimattreffen, die noch rüstige Katharina Schüpfer aus Ingolstadt.

Es folgte ein bunter Trachtenzug und wunderschöne Tanzeinlagen der Banater Kinder- und Jugendtanzgruppe Nürnberg, unter der Leitung von Melanie Mayer und Johann Burger. Ein großes Lob an alle Beteiligten, denn sie vergegenwärtigten mit ihrem Einsatz unsere Herkunft und Tradition.

Dieses Fest bleibt bestimmt noch lange in unserer aller Erinnerung, auch dank der Tanz- und Partyband Romanticas, unter der Leitung von Erwin Hansinger. Alt und Jung schwangen bis spätnachts das Tanzbein zu der erstklassigen Musik dieser Gruppe, und wir freuen uns schon alle auf das nächste Grabatzer Treffen, am 13. September 2014, in Ingolstadt Zuchering. Auch da werden die Romanticas-Jungs, mit ihrer Spitzenmusik, wieder für tolle Stimmung und gute Laune sorgen.

Auf diesem Wege auch besten Dank an alle backfreudigen Damen, die uns mit sehr leckeren Kuchen verwöhnt haben. Nicht unerwähnt sollen die Familien Zöllner, Mundloch, Bartole, Schordie, Helm, Grün, Rothgerber, Hansinger, Kaske, Müller, Stubert usw. bleiben, und danke auch an die Familie Dietrich, für ihren unermüdlichen Einsatz an der Kasse, und beim Verkauf der Heimatblätter und den Restbeständen an Grabatzer Büchern.

Sollte ich jemanden vergessen haben in meinem Bericht namentlich zu erwähnen und zu loben, so war das keine Absicht.
Ich bitte um Euer Verständnis, denn jeder von Euch kennt die Weisheit: "Allen Menschen Recht getan, ist eine Kunst die niemand kann."

Herzlichen Dank für Euer zahlreiches Erscheinen, und auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr in Ingolstadt!

Monika Follmer, Schriftführerin HOG-Grabatz

Erstellt: 30.11.2013, zuletzt geändert: 09.07.2014

Grabatzer Heimattreffen 2012 in Heilbronn


Am 15. September fand in der Gemeindehalle Frankenbach-Heilbronn, das 42. Heimattreffen der Heimatortsgemeinschaft Grabatz statt.

Bei der jährlich stattfindenden Vorstandssitzung standen diesmal die Wahlen eines neuen Vorstand-Gremiums im Vordergrund. Als neutraler und offizieller Wahlleiter fungierte Herr Anton Michels, Vorsitzender der Landsmannschaft der Banater Schwaben, Kreis Heilbronn.

Nach zehnjähriger ausgezeichneter Arbeit, für Grabatz und seine Landsleute, verabschiedete sich Alfred Ivanov, als I. Vorsitzender, aus der HOG Grabatz. Sein Amt nimmt jetzt Hans Horn ein, dem wir auf diesem Wege nochmals das Allerbeste für die Zukunft wünschen. Unterstützt durch die neu gewählte Vorstandschaft wird dieser nun unser Heimatdorf würdig vertreten.

Nach den Wahlen, dem Vorlesen des Kassenberichts, und der Besprechung einiger wichtigen Angelegenheiten, wurde für alle verstorbenen Landsleute eine Schweigeminute eingelegt, bei der auch die Kirchenglocken aus Grabatz erklangen. Danach wurden die Senioren und die Kleinsten beschenkt. Die älteste Teilnehmerin am diesjährigen Treffen war, mit ihren fast 101 Jahren, die immer noch rüstige Stefanie Kondaks.

Zum Klassentreffen des Jahrgangs 1954 hatte Irene Neusatz-Klimek aufgerufen. Bedauerlicherweise kamen nur drei ihrer ehemaligen Schulkameraden zu dieser Zusammenkunft.

Gegen Abend ging es dann, beim gemeinsamen Schnitzelessen, mit einer Spitzenmusik und guter Laune weiter. Zum Tanz spielten die "Primtaler", bekannt aus Funk und Fernsehen, auf. Das Tanzbein wurde bis spät in die Nacht hinein geschwungen, dank der Musik der exzellenten Band.

Der Vorstand der HOG Grabatz bedankt sich auf diesem Wege auch nochmals bei allen fleissigen Helfern und Organisatoren, insbesondere bei den Familien Kondaks und Lambrecht, sowie bei den 160 Teilnehmern des diesjährigen Treffens. Auch die edlen Kuchenspenderinnen sollen nicht unerwähnt bleiben.

Alfred Ivanov, der Ehrenvorsitzender der HOG bleibt, wünschen wir für seinen weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute. Dank, wem Dank gebührt und Ehre, wem Ehre gebührt!

Das nächste Wiedersehen aller Grabatzer findet am 14. September 2013, im Bauernfeind Genossenschaftssaalbau Nürnberg, statt. Für gute Stimmung und Musik wird die Romanticas Tanz- und Party-Band, unter der Leitung von Erwin Hansinger, einem angeheirateten Grabatzer, sorgen.

Die Vorstandschaft und die Organisatoren freuen sich auf zahlreiche Gäste von nah und fern!

Monika Follmer, Schriftführerin HOG-Grabatz

Erstellt: 30.11.2013, zuletzt geändert: 20.01.2014

Grabatzer Heimattreffen 2011 in Altdorf bei Landshut


Die HOG Grabatz veranstaltete in Altdorf bei Landshut ihr 41. Heimatortstreffen. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich bereits am Vormittag etwa 25 Sportbegeisterte zum traditionellen Fußballspiel und wie immer in den letzten Jahren wurde dieses vom 84-jährigen Schiedsrichter Peter Wachtler aus dem fernen Stade bei Bremen gepfiffen.

Peter Wachtler, seiner Zeit selbst Fußballtorwart der erfolgreichen Grabatzer Fußballmannschaft aus den 50ern, leitete die Partie souverän. Auf diesem Weg soll ihm hiermit wieder einmal gedankt werden. Ehemalige Grabatzer Fußballer, die mittlerweile in die Jahre gekommen waren, spielten wieder gemeinsam in einer Mannschaft und besiegten den deutlich jüngeren Gegner mit 5 zu 4 Toren.
Erfolgreichster Torschütze des Spiels war Hans Mangol aus Waldkraiburg mit seinen drei Treffern für die Altherren. Auf dem herrlichen Rasen des Altdorfer Sportvereins kamen alle Akteure und auch viele Zuschauer auf unterhaltsame Weise auf ihre Kosten.

Am Nachmittag fand dann die eigentliche Veranstaltung im Altdorfer Bürgersaal statt. Ehrengäste waren in diesem Jahr der Altdorfer Bürgermeister Helmut Mayer und der amtierende Grabatzer Bürgermeister Ilie Suciu. Da das Schicksal unsere beiden ehemaligem Grabatzer Kapellmeister Mathias Tillschneider und Ferdinand Fendler sowie dessen beiden Söhne Ferdinand junior und Nikolaus nach Landshut verschlagen hatte, und keiner von diesen vier großartigen Musiker mehr unter uns weilt, wurde ihnen ein Gedenkkonzert mit Grabatzer Blasmusikstücken gewidmet.
Als die "Isarmusikanten" den ersten Ton anschlugen ging es manchem durch Mark und Bein. Längst vergessen geglaubte Erinnerungen erwachten zu neuem Leben und für kurze Zeit waren wir wieder mit unseren ehemaligen Kapellmeistern vereint. In der 15 Mann starken Blaskapelle wirkten auch die Grabatzer Gunther Fendler, Kurt Paul sowie sein 83-jähriger Vater Michael mit, der es noch leicht mit den jüngeren Musikanten aufnahm. Es war ein einmaliges Ereignis.

Über 300 Grabatzer nahmen an dem Fest teil. Die Landshuter Frauen brachten Kuchen, die kostenlos angeboten wurden. Bei ihnen allen bedankt sich der gesamte Vorstand unserer Heimatortsgemeinschaft. Ein ganz besonderer Dank geht an den Organisator Kurt Paul, seine Frau und die vielen ehrenamtlichen Helfer, die durch ihren unermüdlichen Einsatz zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Ein herzlicher Dank gilt auch den "Isarmusikanten", die uns auf wundervolle Weise durch den Nachmittag gebracht haben.

Das nächste Grabatzer Treffen findet am 15.September 2012 in Heilbronn statt. Ebenso veranstaltet die Heimatortsgemeinschaft am 12. Mai 2012 einen Frühjahrsball in Ingolstadt mit den "Primtalern". Weitere Einzelheiten dazu werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Erstellt: 30.11.2013, zuletzt geändert: 20.01.2014

Seitenanfang Seite drucken